Radwandern

Aktueller Hinweis

Am 27. Juli bricht  Erich Kampe wieder mit den Radwanderen auf. In Anbetracht dessen, dass wir mit großen Schritten dem Ende des Bundes-Radsport-Treffens 2018 entgegen gehen, soll es morgen auf eine lockere Ausrolltour gehen. Ziel wird auf jedem Fall sein, auf schattigen Wegen das Umfeld Langenselboldes zu erfahren. Wir wünschen Euch eine unterhaltsame Tour mit vielen neuen Eindrücken aus der Region rund um die Kinzigaue, eines der reizvollen Fahrradreviere Hessens.

Am 26. Juli waren die Radwanderer wieder unterwegs. Ein kurzer Bericht über das gewählte Ziel folgt.

Am 25. Juli brechen wir nach Seligenstadt am Main auf. Eine tolle Kleinstadt wartet auf uns. Erich Kampe fährt vorneweg. Er bringt Euch sicher nach Seligenstadt und auch wieder zurück.

Am 24. Julio geht es nach Gelnhausen. In Anbetracht der intensiven Sonneneinstrahlung ist damit zu rechnen, dass der Tourenleiter Erich Kampe Euch spontan in Gefilde führt, die für Schattenspenden bekannt sind. Am Ziel Gelnhausen halten wir natürlich fest.

Am 23. Juli 2018 nehmen wir die Radwanderung nach Büdingen in Angriff.
Erich Kampe und Karl-Heinz Bär freuen sich auf Euch!

 

Die Bundesradsporttreffen der letzten Jahre hatten in aller Regel kein spezielles Radwanderangebot. Die angebotenen Radtourenfahrten (RTF) konnten wahlweise für das Radtourenfahren oder das Radwandern gewertet werden. Unser Radwanderfachwart im Hessischen Radfahrerverband, Erich Kampe, bietet an allen Tagen des Bundes-Radsport-Treffens geführte Radwandertouren an.

Sie starten alle jeweils um 09:30 Uhr in Langenselbold und führen zu schönen Städten oder markanten Aussichtspunkten. Die Touren sind so ausgelegt, dass das Ziel in Langenselbold bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h nach 3 bis 4 Stunden erreicht wird und die Teilnehmer dort das Rahmenprogramm genießen können.

Neben Erich Kampe wird auch ein Langenselbolder Urgestein, Karl-Heinz Bär, Touren führen, der ein reiches Wissen über die geschichtliche Entwicklung und die Geheinisse der Natur vermitteln kann.
Die erste Tour am Sonntag, dem 22. Juli, wird uns nach Biebergemünd Kassel führen. Alle anderen Touren sind geplant und werden in Absprache mit den Teilnehmern jeweils am Vortag bis 15 Uhr festgelegt. Dabei kann es auch vom geplanten Tourenverlauf Abweichungen geben.

Da wir mit Euch allen gesund von den Touren in Langenselbold zurückkommen wollen, bitten wir Euch herzlich, den Fahrradhelm nicht zu vergessen.
Für die Verpflegung müsst Ihr selbst Sorge tragen.

Zu den Touren:

    • BIEBERGEMÜND-KASSEL
      erfahren wir über den Kinzigtalradweg und sparen dabei die Barbarossastadt Gelnhausen nicht aus. Unser Ziel ist das Naturfreundehaus in Kassel.
    • BÜDINGEN
      ein sehenswertes kleines Städtchen mit historischem Stadtbild, aus dem sich heute die Geschichte lesen lässt. Büdingen ist eng mit dem Grafenhaus Ysenburg verwoben. Altstadt und Schloss sind lohnende Ziele.
      Siehe auch Büdingen in Wikipedia.
    • Hohe Straße
      Es steht mal keine schöne Altstadt im Vordergrund, wenn über Erlensee und Butterstadt  ein Stück der HOHEN STRASSE, auch unter „Antsanvia“ bekannt befahren wird. Historisches knirscht unter unseren Reifen, wenn wir den uralten Handelsweg, der Mainz und Leipzig verband, befahren. Von markanten Aussichtspunkten haben wir einen Rundumblick beispielsweise nach bis nach Frankfurt. Den Namen verdankt die Hohe Straße, weil sie auf den Höhenzügen entlang von Mittelgebirgskämmen des hohen Vogelsberges angelegt worden war.
    • SELIGENSTADT
      ist immer einen Ausflug wert. Die Stadtgeschichte lässt sich bis in das Jahr 100 n. Chr. zurückverfolgen. Unter den Karolingern blühte das Städtchen auf. Lasst Euch von diesem Kleinod am Main überraschen, dass wir entweder über eine Schleuse oder mit der Fähre erreichen. Der Main muss überwunden werden.
    •  Alzenau
       Zur „Stadt im Grünen“ führt uns eine kurze Tour. Sie liegt schon im Bereich des Naturpakes Spessart und kann auf ihrem Gebiet 85 ha Weingärten nachweisen. Da dürfte ein guter Tropfen nicht weit sein.
    • „Rund um LANGENSELBOLD
      für uns die siebte und letzte Tour. Das dürfte ein Heimspiel für Karl-Heinz Bär sein, das wir ihm ohne an dieser Stelle schon „Geheimnisse“ zu offenbaren, auch lassen wollen.
      Es könnte ein schöner Abschluss der Radsportwoche werden, wenn Ihr diese Tour für den Samstag bei Erich Kampe vormerken lassen wollt.
    • Gelnhausen
      die Barbarossastadt zeigt heute noch an vielen Stellen ein mittelalterlich geprägtes Stadtbild. Kaiser Friedrich I gefiel es hier 1170 die Stadt zu gründen und in seiner Pfalz temporär dem Regieren nachzugehen. seinerzeit  kannte man noch keinen  zentralen Regierungssitz, man zog mit dem gesamten Tross – sicher war die Reichskasse dabei – von Pfalz zu Pfalz. Interessant wäre in diesem Zusammenhang zu erfahren, warum und wie lange er sich an einem seiner Sitze niederließ. Gab es einen Plan, ein Reaktionsmuster? Vielleicht trefft ihr auf Spuren und könnt den tiefen Fall Gelnhausens in die relative Bedeutunsglosigeit heutiger Tage – vom Kaiser- zum Landratssitz – klären.