RTF – Freitag 27. Juli 2018

„Über die Höhen des nördlichen Spessart“

Streckenbeschreibungen
(Bitte die Bilder zum Vergrößeren anklicken)

Der RSC“77 Bimbach ist Veranstalter des jährlichen Rhönmarathons, sowie von RTF- und CTF-Strecken zu Pfingsten. Er greift auf einen reichen Erfahrungsschatz aus diesen Veranstaltungen zurück. Kein Weg, kein Berg ist den Planern in der Rhön unbekannt. Hier beweisen Sie, dass auch der Spessart für sie kein unbekanntes Terrain ist. So präsentieren Sie uns eine tolle Auswahl für das Bundesradsporttreffen. Dass es über die 1-Punkte-Tour anspruchsvoller wird, muss man angesichts der herb-schönen Gebirgslandschaft des Spessarts nicht extra herausheben. Hier ein Wort zu den Höhenmetern: Jeder Radroutenplaner, jedes barometrisch messende Teufelsgerät an unserem Lenker pflegt eigene Philosophien zur Ermittlung der Höhenmeter und wenn wir die Geräte und Planer noch so penibel einstellen, werden wir kaum zu übereinstimmenden Messergebnissen kommen. Abweichungen im guten dreistelligen Bereich sind nicht ungewöhnlich. Unser bevorzugtes Planungstool www.gpsies.com liegt in der Höhenmeterangabe im Vergleich zu anderen relativ hoch. Nehmt es sportlich und erfahrt den kleinen Teil des rund 2440 Quadratkilometer großen Spessarts, den „Spechtwald“. Eine interessante Abhandlung zu den Wahrheiten der Höhenmeterangaben finden ihr in einer Abhandlung von Klaus Bechthold, dem Betreiber des GSPies-Portales.

Am Start an der Langenselbolder Herrenscheune liegt die anspruchsvolle Tour „Über die Höhen des nördlichen Spessarts“ vor uns und wir freuen uns die schönsten Winkel des Spessarts zu erfahren. Dabei gilt es, gleich fünf Anstiege zu bewältigen. Mit dem Wiesbüttmoor können wir wegen der Sperrung der K 889 nicht mehr dienen, doch erklimmen wir die Flörsbacher Höhe und mit der Bayrischen Schanz passieren wir ein bekanntes Ausflugsziel im Spessart. Das Wiesbüttmoor und die Bayerische Schanz laden auf jeden Fall ein, die Region auch zu anderen Zeiten mit dem Rad oder per pedes zu erkunden.

Typisch für den Spessart sind die sanften, bewaldeten Hänge, die gelegentlich einen weiten Ausblick über die malerischen Täler bieten. Abseits des verkehrstechnisch frequentierten Kinzigtals, welches den Spessart vom Vogelsberg trennt, erreicht man schnell ruhige Sträßchen, deren Idylle gerade auf der langen Tour in Erinnerung bleiben wird.

Auch für Tourenfahrer, die es etwas gemütlicher angehen wollen,  werden natürlich kürzere und einfachere Streckenalternativen angeboten, die immer noch charakteristisch typische Abschnitte des Spessarts enthalten.

So warten auf der mittleren Tour zwei Anstiege und auf der kurzen Distanz nur ein Berg, bevor die Strecke entlang der Kinzig flach nach Langenselbold abfällt.

Am Ziel in Langenselbold warten Entspannung, Unterhaltung und nicht zuletzt auch kühle Getränke sowie kulinarische Köstlichkeiten; ein schöner Rahmen, in dem man stolz auf die Leistungen des Tages zurückblicken kann.

Textvorlage:      Florian Auth
Bildnachweise:

Höhenprofile
Aus: www.gpsies.com

Für alle übrigen Bilder liegen die Rechte beim RSC`77 Bimbach