RTF – Montag 23. Juli 2018

„Tour de Maingau``

Streckenbeschreibungen
(Bitte Bilder zum Vergrößern anklicken)

Wir starten in Langenselbold an der Herrenscheune,  die 1722 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Nach 3 Kilometern biegen wir links nach Erlensee ab und queren dabei die BAB A 45. Auf dem Radweg geht es von Erlensee nach Niederrodenbach. Vorbei am Forsthaus fahren wir 5 Kilometer auf einem Waldweg, welcher an der L 3308 endet. Vorbei an den ehemaligen Kasernen und dem Truppenübungsplatz der U.S. Army führt die Strecke durch das Industriegebiet von Groß-Auheim. Jetzt sind wir an der ersten Streckenteilung. Wer 49 Kilometer fahren möchte, biegt links in Richtung des Kraftwerk Staudinger ab, alle anderen fahren auf der Limesbrücke über den Main.

Am Kontrollpunkt 3 in Hörstein treffen wir uns wieder. Am Kraftwerk vorbei, kommen wir nach Kahl am Main. Hier stand das erste Versuchskernkraftwerk in Deutschland. Es ist inzwischen komplett zurück gebaut.

Auf der Umgehungsstraße gelangen wir zur Bahnstrecke, die links von uns liegt. Immer geradeaus, an einem Badesee vorbei und nach Überquerung der BAB A 45, erreichen wir den Kontrollpunkt 3 an der Indoor-Soccer-Halle.

Kontrollpunkt 3 an der Indoor-Soccer-Halle.

Kraftwerk Staudinger K 3 – Indoor-Soccer-Halle

Die 74- und die 112-Kilometerstrecke streifen nun das Rhein-Main-Gebiet. Nach Klein-Auheim radeln wir in Richtung Westen bis zur „Tannenmühle“. Von der Brücke der B 448 haben wir einen tollen Blick nach Obertshausen. Hier ist die Radsportabteilung der TGS Hausen beheimatet, welche für Streckenführung und Streckenservice der Tour de Maingau verantwortlich ist. Auch die Maingau-Energie ist hier zu Hause, der ein großes Dankeschön für die großzügige Unterstützung des Bundes-Radsport-Treffens 2018 gebührt.

Entspannt auf einer autofreien Straße passieren wir die „Tannenmühle“ und kommen in die größte Stadt des Kreises Offenbach. Rodgau wurde aus fünf Gemeinden gebildet und hat heute 44.000 Einwohner. Unser Ziel ist die Kontrollstelle 1 im Stadtteil Jügesheim. Wir sind in der Radsporthalle der Sportfreunde Rodgau zu Gast. Nach der notwendigen Stärkung radeln wir an der S-Bahnstrecke entlang bis Dudenhofen, nehmen die Unterführung, vorbei am neuen Industriezentrum und überqueren die B 45. Hier erfolgt die nächste Streckenteilung. Geradeaus ist man auf der 74-Kilometerstrecke, rechts ab in den Wirtschaftsweg folgt man der 112-Kilometerstrecke.

Maingau-Energie K 1 – Sportfreunde Rodgau Radsport in Hausen

Zunächst die Beschreibung der 74 Kilometerstrecke:
Der Radweg führt wieder über die BAB A 3 und endet vor Seligenstadt an einer Fußgängerampel, die euch eine problemlose Querung der Straße ermöglicht. Wieder autofrei radelt ihr an Aussiedlerhöfen, Gärtnereien und bunten Feldern bis nach Zellhausen. Nach einigen hundert Metern durch Mainflingen – von hier aus wird die „Weltzeit“ gesendet – biegt ihr rechts ab und folgt dem Radweg. Nachdem ihr die Kreuzung der L 2310 überquert habt, seht ihr auf der rechten Seite den Mainflinger Badesee. Der Straße folgend gelangt ihr an die Kilianus-Brücke, die Bayern und Hessen verbindet, die sonst an dieser Stelle durch den Main getrennt sind. Am anderen Ufer liegt Dettingen. Außerhalb von Dettingen kommt ihr an die Kreuzung  „Neue Hörsteiner Straße“ und fahrt links auf den Radweg. Leicht ansteigend erreicht ihr das schöne Örtchen Hörstein, wo schon Frankenwein angebaut wird. Von der Hauptstraße biegt ihr links in die Gerichtsplatzstraße und erreicht nun den Kontrollpunkt 3, die Indoor-Soccer-Halle.

Seligenstadt Zeitzeichensender
Mainflingen

Beschreibung der Strecke 112-Kilometerstrecke ab Teilung Dudenhofen:
Über einen Wirtschaftsweg kommt ihr an die L 3116. Der gegenüberliegende Radweg führt euch am Opel-Prüffeld vorbei direkt nach Babenhausen mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und der Brauerei Michelsbräu. Auf der breiten Umgehungsstraße fahrt ihr bis kurz vor die Bahnunterführung. Hier müsst ihr euch rechts halten und immer an der Bahnstrecke entlang bis Sickenhofen fahren. Nun kommt ihr nach Hergershausen und haltet euch auf der Hauptstraße links zur Bahnüberführung bis zur B 26. Geradeaus heißt es wieder entspannt fahren, auf einem guten Wirtschaftsweg nach Harpertshausen und nach Altheim. Vier Kilometer geht es in südlicher Richtung nach Richen, wo ihr euch an der Kreuzung links halten müsst.  Im nächsten Ort Klein-Umstadt, beginnt die 7 Kilometer lange Anfahrt zum Radheimer Berg. Bei aller Sportlichkeit sollte man dabei die Landschaft nicht vergessen und vor allem einen Blick zur Veste Otzberg werfen. Vorbei an Windrädern erreicht ihr auf dem Parkplatz den Kontroll- und Versorgungspunkt 2. Nach dem Stempeln deiner Startkarte erwartet dich eine schnelle Abfahrt nach Mosbach. Im Ort biegen wir scharf links nach Schaafheim ab. Am Ortsausgang empfehlen wir wieder den Radweg, welcher auf der linken Straßenseite verläuft und in Babenhausen endet. Nach der Unterführung seid ihr für 2 Kilometer wieder auf der Umgehungsstraße, um dann rechts nach Zellhausen abzubiegen. Hier trefft ihr auf die 74-Kilomterstrecke und fahrt, wie dort schon beschrieben, an der Kreuzung rechts nach Mainflingen und weiter über die Kilianus-Brücke über Dettingen nach Hörstein zum Kontroll- und Versorgungspunkt 3.

 Michelsbräu Veste Otzberg

Zum Ziel:
Wir verlassen den Kontroll- und Versorgungspunkt an der Indoor-Soccer-Halle nach links und biegen nach 300 Metern gleich rechts in einen Wirtschaftsweg ab. Der leichte Anstieg hat es nun in sich und man sollte nicht zu schnell in die Steigung fahren. In Wasserlos gleich links halten und noch mal die Aussicht auf das Rhein-Main-Gebiet mitnehmen. Es folgen Alzenau und Kälberau, Michelbach und Albstadt. Über eine längere, gut zu fahrende Steigung erreicht ihr den Hof Trages, um an der Kreuzung nach rechts abzubiegen. Die schöne Abfahrt endet in Somborn in einer 30er Zone! Jetzt noch acht Kilometer, dann habt ihr es geschafft. Durch Gundsroth und Neuenhaßlau kommt ihr wieder nach Langenselbold.

Wasserlos Langenselbold

49 Kilometertour

74 Kilometerrour:

112 Kilometertour

Textvorlage: Karl-Heinz Picard, TGS Hausen
Bildnachweise:
(Sollte auf gesonderter Seite erfolgen)

Kraftwerk Staudinger
Autor:   Dmitry A. Mottl – Eignes Werk via Wikipedia Commons
Lizenz:  CreaticCommons CC BY-SA 3.0

Maingau-Energie
MAINGAU Energie GmbH, Ringstraße 4 – 6, 63179 Obertshausen

Logo Sportfreunde Rodgau
Sportfreunde Rodgau 1911 e.V.

Seligenstadt
Autor:   Oliver911! – Eigenes Werk via Wikipedia Commons
Lizenz: CreaticCommons CC BY-SA4.0

Sendemasten in Mainflingen
Autor:   Patrick Kempf  – Eigenes Werk via Wikipedia Commons
Lizenz: Creative Commons Public Domain

Logo Soccer4all
Copyright © 2018 Soccer4all.de

Michelsbräu – Hexe (Etikett)
Public Domain

Veste Otzberg
Autor:    ThomasPusch – Eigenes Werk via Wikipedia Commons
Lizenz:  CreativeCommons CC-BY-SA 3.0

Kirche in Wasserlos
Autor:   Tilman AB -Eigenes Werk
Lizenz: CreativeCommons Public Domain

Langenselbold – Lage im Main-Kinzig-Kreis
Autor:   Hagar66 based on work of TUBS
Lizenz: CreativeCommons CCO 1.0 Verzicht auf das Copyright